hauptmotiv

Willkommen bei der Allgemeinen Rabbinerkonferenz

Die Allgemeine Rabbinerkonferenz (ARK) ist ein Gremium des Zentralrates der Juden in Deutschland. Sie vereinigt Rabbiner und Rabbinerinnen, die sowohl in jüdischen Einheitsgemeinden als auch in liberalen jüdischen Gemeinden in Deutschland tätig sind. Die ARK vertritt jedoch keine bestimmte Strömung des liberalen Judentums, vielmehr gehören ihr Mitglieder aus verschiedenen Strömungen des Judentums an.

Das Bet Din (Rabbinatsgericht) der ARK ist vom Zentralrat der Juden in Deutschland sowie von allen liberalen jüdischen Gemeinden weltweit und vom Staat Israel in Bezug auf die Einwanderung anerkannt. Ein weiterer Service der ARK ist das SchazMaz-Programm. Es ermöglicht jüdischen Gemeinden, die keinen Rabbiner haben, eine rabbinische Betreuung.
Rabbinische Kommentare

Ferien ade - zum Glück gibt es Schabbat

Nur die Ruhe - Die Kirchen können vom Judentum lernen, dass man den arbeitsfreien Sonntag nicht per Gesetz erzwingt

von Rabbiner Andreas Nachama


Ferien ade. Der hektische Alltag hat uns wieder. Aber zum Glück gibt es ja den wöchentlichen Feiertag. Da ist Zeit, sich auszuruhen und die Seele baumeln zu lassen. Doch wie lange noch? Die Kirchen beklagen, dass immer mehr Gewerbe immer häufiger auch sonntags arbeiten – und das, obwohl...

Lesen Sie mehr...

Von der Stammesgesellschaft zur Europäischen Union

von Rabbinerin Elisa Klapheck

Bei all dem Bashing gegen Europa und die EU kommt mir in diesen Tagen immer wieder die große politische Leistung der Tora in den Sinn. Damals gab es nicht verschiedene Nationalstaaten, die in einem komplizierten Vertragssystem eine Solidargemeinschaft bildeten. Damals gab es zwölf Stämme – jeder mit einer eigenen Identität, eigenen Gepflogenheiten und auch einem eigenen Stammvater: Ruben, Simon, Levi, Juda – wir...

Lesen Sie mehr... Artikelarchiv>>
Rabbiner & RabbinerinnenStrömungenPositionenBet DinPublikationenLinksImpressum
Bookmark für: Facebook Bookmark für: Google
Home
logo der allgemeinen rabbinerkonferenz

© Allgemeine Rabbinerkonferenz
Meldungen

Rosch Haschana 5777

Das Widderhorn mahnt und gibt Hoffnung

Das, im Großen und Ganzen, nicht sehr erfreuliche Jahr 5776 geht zur Neige. Unsere Enttäuschungen, Misserfolge, ungelösten Probleme und Ängste beherrschen den Hintergrund, auf dem wir unsere Hoffnungen...

Lesen Sie mehr...

Portrait Rabbiner Henry Brandt


Paraschat Haschawua

NIZAWIM

Auslegung von Rabbinerin Ederberg

Deutungshoheit

Die Tora ist von Gott gegeben – doch sie auszulegen, bleibt unsere Aufgabe


Lo Baschamajim hi« – »sie ist nicht im Himmel«, wird in unserer Parascha von der Tora gesagt, »sondern sie ist dir nahe, in deinem Mund und in deinem Herzen, sie zu tun«.

Auf den ersten Blick ist dies eine eindeutige Aussage. Die Tora, Gottes...

30.09.2016   Lesen Sie mehr...